英语英语 日语日语 韩语韩语 法语法语 西班牙语西班牙语 意大利语意大利语 阿拉伯语阿拉伯语 葡萄牙语葡萄牙语 越南语越南语 俄语俄语 芬兰语芬兰语 泰语泰语 丹麦语 丹麦语 对外汉语 对外汉语
返回首页
当前位置:首页 »德语阅读 » 德语新闻 » 正文

德语新闻:欧盟表示美国加征钢铝关税的做法“完全不能接受”_

时间:2018-06-13来源:互联网 字体:[ | | ]  进入德语论坛
(单词翻译:双击或拖选) 标签: 欧盟 美国 关税
Die Stahl- und Aluminiumprodukte aus der Europäischen unio müssen ab dem 1. Juni jeweils mit 25 Prozent und zehn Prozent verzollt werden. Das gab US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross am Donnerstag bekannt. Die Ankündigung kam kurz vor Ablauf der Frist, die US-Präsident Donald Trump für die Verhandlungen mit der Europäischen unio gesetzt hatte. Zu der Entscheidung der USA sagte der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker:
„Das ist ein schlechter Tag für den Welthandel. Die EU wird sofort den Streitbeilegungsmechanismus der WTO einleiten und in den nächsten Stunden Gegenmaßnahmen ankündigen. Es ist völlig inakzeptabel, dass die USA einseitige Maßnahmen beim Welthandel ergreifen."
 
Die Zollerhöhung sei unrecht, kritisierte Junker in einer anschließenden Erklärung. Sie widerspreche den Regeln der WTO und sei blanker und einfacher Protektionismus. In den vergangenen Monaten habe die EU konsequent den Willen zur Diskussion mit den USA über Maßnahmen zur Verbesserung der bilateralen Handelsbeziehungen zum Ausdruck gebracht, sagte Junker. Gleichzeitig habe die EU klar gemacht, keine Verhandlung im Angesicht einer Bedrohung zu starten. Die Handlung der USA lasse der EU keine andere Wahl als sich an den Beilegungsmechanismus der WTO zu wenden und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Die EU werde ihre Interessen in Übereinstimmung mit dem internationalen Handelsrecht verteidigen, so der EU-Kommissionspräsident.
 
Nach der Entscheidung der USA haben fast alle EU-Mitglieder ihr Bedauern und ihre Enttäuschung ausgesprochen. Nach Ansicht des belgischen Außenministers Didier Reynders ist die Zollerhöhung der USA eine handelsprotektionistische Maßnahme.
 
„Ich bedauere die Entscheidung der USA. Nun brauchen wir Reaktionen auf EU-Ebene, um die Streitbeilegung der WTO einzuleiten. Natürlich werden wir Gegenmaßnahmen ergreifen, aber ich hoffe nicht, dass der Streit eskaliert, denn wir wollen keinen Handelskrieg. Wir hoffen auf echte Dialoge mit den USA. Ich bedauere nochmals die US-Entscheidung."
 
Auch erklärte der Generaldirektor des europäischen Stahlverbandes Eurofer, Axel Eggert, dass die US-Sonderzölle die Eisen- und Stahlindustrie in Europa schwer treffen werden.
 
„Die Handlungsweise der USA bringt echtes Risiko. Wir müssen 10 Millionen Tonnen weniger produzieren. Mehr als 20 Tausend Arbeitsplätze in der Eisen- und Stahlbranche könnten betroffen sein. Wir hoffen nun, dass die EU-Kommission schnell handeln kann, um den Schaden zu vermeiden." 
顶一下
(0)
0%
踩一下
(0)
0%
------分隔线----------------------------
[查看全部]  相关评论
关键词标签
热门搜索
论坛新贴

博聚网 博聚网